BoxtecSupportShopKontaktPlaygroundSitemap

Recent Posts

Pages: [1] 2 3 ... 10
1
Makerday18 / Re: [Makerday18]: Workshops
« Last post by boxtec-support on June 14, 2018, 02:22:12 PM »
Die Workshops sind nun auf der Website aufgelistet:
http://makerday.ch

Ein Logo ist auch vorhanden:


Ebenso ein Flyer.

Falls Ihr Änderungen oder Ergänzungen habt, bitte melden oder gleich selber einfügen.

Danke & Grüsse - Christoph
2
Makerday18 / Re: [Makerday18]: Verpflegung
« Last post by pylon on June 13, 2018, 10:07:48 AM »
Hallo Christoph,

ich würde mir da auch nicht zuviele Sorgen machen, 10 Fr. für ein Essen sind jetzt wirklich nicht viel. Ich bin mit Wurst und Brot immer zufrieden, aber ich gelte auch nicht als komplizierter Esser.
Das grössere Problem ist meistens, die Menge abzuschätzen.
3
Makerday18 / Re: [Makerday18]: Verpflegung
« Last post by arduinopraxis on June 12, 2018, 09:15:49 PM »
Hallo Christoph,

Ich würde auch Wienerli und Brötchen oder Hotdog vorschlagen

Dazu vielleicht noch ein paar Salate (Reis, Teigwaren, grüner Salat).

Mit Getränk dazu sollten die Maker versorgt sein.

Gruss
Thomas
4
Makerday18 / Re: [Makerday18]: Verpflegung
« Last post by boxtec-support on June 06, 2018, 12:00:31 PM »
Hallo zusammen,

Reto und ich haben verschiedene Optionen zur Verpflegung durchgesprochen und wir sind an einem Punkt an dem wir gerne Eure Meinungen spez. bzgl. Essen hören würden.

Reto hatte anfangs Wienerli und ein Brötchen angeregt und ich habe dazu Kartoffelsalat vorgeschlagen. Für ein paar Wienerli mit Kartoffelsalat vom lokalen Metzger und ein Brötchen müsste man aber 10 Franken oder mehr verlangen, da die Kosten gerade für den Kartoffelsalat rel. hoch sind (man rechnet mit 1kg/4 Personen). Das erschien uns beiden dann für ein eigentlich einfaches Gericht recht hoch.

Nun habe ich bei LemanMake gesehen, dass die einfach drei Foodtrucks angeheuert haben und die Idee fand ich hervorragend, aber auch da werden wohl keine 5 Franken Menus ausgegeben werden.

Für die Getränke haben wir bereits gesorgt, Kaffee und eine kleine Auswahl Mineralwasser/Limos wirds günstig im Pappbecher geben.

Bitte lasst mal hören was Ihr für Erwartungen bzgl. Menu/Essen habt, was dafür ausgegeben werden kann/will/soll oder natürlich weitere Ideen bzgl. Verpflegung.

Danke im voraus - Christoph
5
Geiger/Radmon Kit / Re: Radmon-Plus Geiger Kit
« Last post by ullix on June 06, 2018, 11:18:29 AM »
Auf meine Anfrage hat mir der RM+ Entwickler/Verkäufer mitgeteilt, dass er wg Krankheit auf einige Zeit seine Emails nicht mehr anschauen kann. Ich würde gerne den Firmware Code sehen; kann ich den auch von Euch bekommen?
6
Geiger/Radmon Kit / Re: Radmon-Plus Geiger Kit
« Last post by ullix on June 06, 2018, 11:10:27 AM »
Interessant. Ich hatte erwartet, es kommt teurer (bzgl  Stromaufwand) die Spannung jeweils wieder aufzubauen, als sie anstehen zu lassen.

Ich sehe es doch richtig, dass mit einem PWM Ausgang des ESP der Transistor Q1 an der Induktivität geschaltet wird, und nach Gleichrichtung und Glättung über den Tube Vorwiderstand 4.7M an die Anode gelangt. Ich messe nur einen Ripple von 0.3V an C6 bei ~400V an der Anode und ungefähr den 2.5kHz. Das Taktverhältnis bestimmt die Höhe der Hochspannung und wird wiederum vorgegeben durch das Poti, und dessen Stellung bestimmt über einen AD Wandler des ESP. Das scheint mir eine clevere lösung mit beeindruckend wenig Bauteilen zu sein, verglichen mit anderen Lösungen?

Ok, die "einbrechende" Hochspannung wäre verstanden, aber der Strom passt noch nicht.

Bisher war der RM+ in der Tat sehr nahe am WLAN Router, und die vom RM+ gemessene rssi betrug ca -0.35 ... -0.4. Hab den RM+ jetzt an Batterien gelegt, und bin durchs Haus gewandert. Nach zwei Betondecken (!) ging es immer noch mit rssi=-0.88. Erst nach Schliessen einer eisernen Feuertür war Schluss (dann aber weigert sich der RM+ , neu zu starten und verlangt einen Reset, hmm).  Nur, der Strom sank auch bei der schlechtesten WLAN Bedingung auf 22mA, weit entfernt von den angeblichen 180mA fürs Senden, und nie habe ich im Sendemodus einen höheren Wert gesehen. Ist das wirklich so zu erwarten? Ich hatte einen Defekt im 3.3V Reg MCP1825 im Verdacht, wodurch Strom und Spannung einbrechen?
7
Announcements / Re: LemanMake 2018
« Last post by boxtec-support on June 06, 2018, 11:03:34 AM »
Hallo Mathias,

Sehr gerne, wir würden uns sehr freuen und die Fahrt würde sicherlich kurzweilig.

Auch wenn mein Französisch nur knapp zum Getränke bestellen reicht habe ich das LemanMake als äusserst spannenden und freundlichen Event in Erinnerung.

Grüsse - Christoph
8
Announcements / Re: LemanMake 2018
« Last post by MathiasW on June 05, 2018, 08:24:37 PM »
Salut Chirstoph,

ich hätte grosses Interesse mitzukommen, kann aber noch nicht fest zusagen. Gegebenefalls kann ich auch eine Fahrgelegenheit bieten

Ciao, Mathias
9
Geiger/Radmon Kit / Re: Radmon-Plus Geiger Kit
« Last post by pylon on June 05, 2018, 07:01:10 PM »
Quote
Die Stromversorgung ist mein POE Splitter, wie oben beschrieben. Spannung am RM ist sehr stabil mit 4.972V +/- 0.005 egal ob der RM+ sendet oder counted. Aber, beim Senden bricht die Hochspannung (über 1GOhm gemessen) von über 400V auf ca 40V ein! Der von der POE gezogene Strom ist ca 78mA, mit Spitzen bis 82mA. Beim Senden, allerdings, fällt(!) der Strom auf nur noch 22mA.

Die 40V sind nur eine Restspannung, die noch nicht völlig abgebaut ist. Wie Christoph bereits ausführte, wird zu diesem Zeitpunkt die Röhre nicht mehr angesteuert, somit könnte die Spannung sogar 0V sein. Die Restspannung erklärt sich aus dem Aufbau des Hochspannungs-Generators. Über eine Spule wird gepumpt. Nach der Abschaltung ist natürlich immer noch etwas dieser Spannung vorhanden, aber ohne die Pump-Pulse verliert sich dieser Wert relativ schnell.
10
Geiger/Radmon Kit / Re: Radmon-Plus Geiger Kit
« Last post by boxtec-support on June 05, 2018, 05:29:13 PM »
Freut mich zu hören, das wäre aus der Schweiz sicher nicht so schnell und problemlos gegangen  :(

Wenn der Radmon sendet sollte eigentlich die Röhre bereits nicht mehr angesteuert werden, da die aktuelle Messung ja abgeschlossen ist und das ganze ja auch möglichst lange mit Batterie laufen können soll.
Der Strom den das ESP8266 beim Verbinden mit dem AP und dem Senden benötigt variiert sehr stark, je nachdem wieviel Sendeleistung nötig ist um mit dem AP zu kommunizieren. Wenn die Daten im Wireless LAN ankommen ist das kein Grund zur Besorgnis, dass das Modul weniger als vom Hersteller angegeben zieht.
Ich bin sicher, wenn Du den Wireless Empfang "verschlechterst" (weitere Distanz zum AP, Hindernisse/Abdeckung) wird das Modul auch mehr beim Senden ziehen.

Pages: [1] 2 3 ... 10
anything